Auszeitraum

Um allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften einen ungestörten Unterricht zu ermöglichen, existiert an unserer Schule das Konzept des Auszeitraumes.
Wenn eine Schülerin oder ein Schüler den Unterricht so stark stört, dass ein weiteres effektives Arbeiten für die gesamte Klasse nicht mehr zu gewährleisten ist, hat die Lehrkraft die Möglichkeit, sie oder ihn in den Auszeitraum zu schicken.
Dort sollte der Schüler oder die Schülerin – unter der Aufsicht einer weiteren Lehrkraft - mithilfe eines Reflexionsbogens darüber nachdenken, warum sie oder er gerade nicht in der Lage ist, dem Unterricht zu folgen. Die Ergebnisse werden schriftlich festgehalten und mit nach Hause gegeben, damit die Eltern dies lesen und unterschreiben können. Zum Ende der Stunde kehrt die oder der Jugendliche in die Klasse zurück und hat die Aufgabe, den Stoff des versäumten Unterrichts selbstständig nachzuholen.
Im Anschluss steht die Frage im Mittelpunkt, mit welchen weiteren unterstützenden Maßnahmen kann der Lernprozess wieder gut funktionieren. Dabei stehen Eltern und Betroffenen die Klassenleitung, unser Beratungsteam und die Schulleitung zur Seite.