Aktionen im Schuljahr 2018/19

 


Juniorwahl am 23. Mai 2019 zur Wahl des Europaparlaments

„Erst wer 18 Jahre alt ist, darf zur Wahl gehen.“ Diese Regel wurde am 23. Mai 2019 an der JWR ausgesetzt.

Damit auch Jugendliche die Grundsätze einer demokratischen Wahl praktisch erfahren können und das gelernte Wissen handlungsorientiert umgesetzt wird, führte die Sozialkunde-Fachschaft die Juniorwahl für die 10. Klassen durch. Denn in der Demokratie ist jede Stimme ist wichtig! An dem deutschlandweiten Projekt des gemeinnützigen und überparteilichen Vereins Kumulus e. V. nahmen insgesamt 2.760 Schulen teil.

Der Wahlvorstand (SchülerInnen aus der 10 B) organisierten die Wahl drei Tage vor der Europawahl in Deutschland. Mit der individuellen Wahlbenachrichtigung in der Hand kamen die Schülerinnen und Schüler zum Wahlraum. Dort staunten mache über die realitätsnahe Durchführung mit Wählerverzeichnis, Wahlkabine und verplombter Wahlurne.

Die Stimmen wurden nach Abschluss der Wahl zweimal gezählt und das Ergebnis an die Zentrale der Juniorwahl gefaxt. Alle im Wahlvorstand waren bis Sonntag 18:00 Uhr zum Stillschweigen verpflichtet, so wie auch die EU-Länder, die vor dem 26. Mai wählten.

Wie ernst die Jugendlichen die Juniorwahl nahmen, zeigt sich an der hohen Wahlbeteiligung von 86 % und daran, dass keine ungültigen Stimmzettel abgegeben wurden.

Das Wahlergebnis

CSU

4,79 %

SPD

3,42 %

Die Grünen

36,99 %

AFD

5,48 %

Freie Wähler

5,48 %

FDP

8,90 %

Die Linke

8,90 %

ÖDP

3,42 %

Die Partei

9,59 %

Sonstige

9,59 %

a1
a2
a3
a4
a5
1/5 
start stop bwd fwd


Unsere neue Sportaußenanlage

Nach längerer Planungsphase und knapp einem Jahr Bauzeit ist unsere neue Sportaußenanlage nun fertig gestellt worden - und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Neben einer Laufbahn, einem Hartplatz, einer Weitsprung- und Kugelstoßanlage können unsere Schüler/innen nun auch auf dem neuen Kunstrasenfeld, dem Soccercourt und dem Beachvolleyball sporteln. Zusätzlich bieten die bunten Sitzmöglichkeit die Gelegenheit, sich nach der Anstrengung wieder auszuruhen. Unsere Sportlehrer und die Klassen freuen sich schon darauf, die tolle Anlage in vollem Umfang zu benutzen. Anbei können Sie einige Impressionen der Anlage sehen.

a1
a2
a3
a4
a5
1/5 
start stop bwd fwd


Fridays for future – wir tun was!
JWR-ler räumen bei Aktion Saubere Landschaft auf

An den beiden letzten Apriltagen trafen sich nach dem Unterricht 126 Schüler*innen mit sechs Müttern und nahmen an der Aktion Saubere Landschaft der Stadt Landsberg teil. Sie säuberten bei Nieselregen an den Standorten beim Matratzen Concord bzw. in Sandau gleich drei Sammelgebiete von Müll und zeigten so, dass sie nicht nur vormittags auf die Fridays for future-Demo gehen wollten, sondern es auch nachmittags ernst meinen mit dem Klimaschutz.
Trotz des schlechten Wetters kamen die meisten nach eineinhalb Stunden mit vollen Müllsäcken gut gelaunt an den Treffpunkt zurück in dem Bewusstsein, etwas Sinnvolles für die Umwelt getan zu haben, was durchaus auch Spaß gemacht hatte.
Vielen Dank den teilnehmenden Müttern für ihre Unterstützung und dem Busunternehmer Herrn Trautwein, der die Schüler an beiden Tagen kostenfrei zum Startpunkt in die Lechwiesenstraße fuhr!

a1
a2
a3
a4
a5
1/5 
start stop bwd fwd


 Blasorchester auf intergalaktischer Reise

Unter einem guten Stern stand die diesjährige Musikwoche unseres Schülerblasorchesters, das in der Musikakademie Marktoberdorf zusammen mit den Realschulen aus Kaufering und Schongau ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Konzertprogramm zum Thema „Weltall und Planeten" einübte. Von unserer Schule wurden die rund 90 Musikerinnen und Musiker von Frau Mader, Frau Winterhalder, Frau Weißenbach, Frau Stürzl und Herrn Wölki begleitet und musikalisch unterstützt.
In ferne Galaxien wurden die zahlreichen Konzertbesucher dann am Freitag, den 15.3., in unserer Schulturnhalle entführt. Die beiden „Commander“ Benedikt Mayr und Paul Wessa nahmen die Zuhörer der liebevoll geschmückten und voll besetzten Turnhalle in ihrer souveränen und erfrischenden Moderation mit auf einen außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Weltraumflug des musikalischen Raumschiffs „MOD2019“. Das Dirigat für die spektakuläre Reise wurde abwechselnd von den drei Musikpädagogen Nicole Mader, Alexander Kaltner aus Kaufering und Tobias Roth aus Schongau übernommen.
Nach dem fulminanten Start mit „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss führte die Reise an einem Regenbogen vorbei („Over the rainbow“ mit einem wunderschönen Querflötensolo), durch Sternschnuppenregen hindurch („Starflash“ mit anspruchsvollen 7/8 Takten) und mit „Apollo 11“ sogar bis zum Mond. Hier durften anspruchsvolle Klassiker wie „Fly me to the moon“ und die „Moonlight Serenade“ nicht fehlen.
Der Flug von „MOD2019“ wurde nach der Pause mit „Mars (from the Planets)“, der „Jupiter Hymn“ und „Saturn: The Ringed Planet“ in die Unendlichkeit des Weltraums fortgesetzt und erreichte mit dem Imperial March und der Cantina Band aus dem Medley „John Williams in Concert“ und der der atemberaubenden Komposition „Star Wars (The Force Awakens)“ seinen absoluten Höhepunkt.
Mit tosendem Applaus konnte das begeisterte Publikum die Landung von „MOD2019“ noch um zwei musikalische Zugaben verlängern.
Unser Schulleiter Herr Zimmermann bedankte sich bei allen beteiligten Lehrkräften und den langjährigen Sponsoren, der Frank-Hirschvogel Stiftung, sowie der Sparkasse Landsberg-Dießen, für die großzügige Unterstützung dieses bayernweit einmaligen Projekts. 

a1
a2
a3
a4
a5
1/5 
start stop bwd fwd


Die Jongliergruppe auf dem LEWAZI in Schwabmünchen

Am Samstag, den 26. Januar fand in Schwabmünchen der Jonglier-Einrad- und Akrobatiktag statt. Initiator waren die Leonhard-Wagner-Schulen in Schwabmünchen. Dabei waren Schulen und Vereine aus ganz Bayern. Die Mitglieder der Jongliergruppe der JWR mit Frau Schmitt genossen einen ereignisreichen Tag mit vielen abwechslungsreichen Kursen und Programmpunkten. Von Dreiball Kursen bis zu komplizierten Keulen-Passings wurde eine Vielzahl an Workshops angeboten. Kurz vor Ende traten alle Teilnehmer bei den Jonglierspielen gegeneinander an. Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung war eine wundervolle Show mit einer Mischung aus Akrobatik und Jonglage. Ein rundum gelungener Tag! Einen herzlichen Dank an Herrn Strowicki, der so nett war uns zu begleiten, und das Team des LEWAZI Schwabmünchen für die Organisation!

a1
a2
a3
a4
a5
a6
a7
a8
1/8 
start stop bwd fwd


Orchester spielt auf dem Landsberger Christkindlmarkt

Über 60 Schülerinnen und Schüler und einige Lehrkräfte spielten unter der Leitung von Nicole Mader auch dieses Jahr mit Verstärkung der Realschule Kaufering auf dem Landsberger Christkindlsmarkt! Die zahlreichen Zuschauer, darunter auch viele Schüler/innen, Lehrer/innen, Eltern und Ehemalige, wurden mit traditionellen deutschen, aber auch englischen und amerikanischen Weihnachstliedern in vorweihnachtliche Stimmung verzaubert. Am Ende wurden die Musiker/innen mit großem Applaus belohnt.

a1
a2
a3
1/3 
start stop bwd fwd

 


60 Jahre Vorlesewettbewerb

Wir gratulieren Hannah Grasnick (6f) recht herzlich zum Sieg beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs in der Johann-Winklhofer-Realschule am 16.11.2018. Sie konnte sich zwischen sechs Klassengewinnern durchsetzen. Hannah darf unsere Schule beim Regionalentscheid vertreten. Wir drücken ihr die Daumen und wünschen ruhig Blut! Du schaffst das!


10. Festival Politik im Freien Theater mit dem interaktiven Theaterstück £¥€$ in der Muffathalle

In Zusammenarbeit u.a. mit der Bundeszentrale für politische Bildung und den Münchner Kammerspielen fand diesmal das Festival Politik mit dem Thema „Reich“ in München statt.
Zur Vorbereitung des Theaterbesuchs kamen zwei junge, engagierte Trainerinnen zu einem Workshop an die JWR. Die Klasse 10 B diskutierte angeregt die Fragen: Was bedeutet Reichtum für dich? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Geld und Macht? Zum Thema Chancengleichheit übten die SchülerInnen in einem Rollenspiel den Perspektivenwechsel.
Zwei Tage später stand für die Klasse 10 B £¥€$ - ein Theaterbesuch als Casino, auf dem Programm. Wir wurden zu einzelnen Spieltischen begleitet. Jeder Tisch stellte ein fiktives Land mit seinen Banken dar. Unter Anleitung eines Croupiers wurden die Teilnehmer / Zuschauer zum Spekulieren eingeladen. Ein Mitmachspiel begann, dass die Mechanismen der Finanzmärkte vorführte – und zwar bis zum Crash.
Nach dem Spiel diskutierten alle TeilnehmerInnen intensiv über ihre Rollen und ihre Strategien weiter. Ein nachhaltiger Lernerfolg begleitete alle MitspielerInnen, da die Jugendlichen selbst Entscheidungen trafen und ihre Folgen spürten. Zudem war das Stück in englischer Sprache. Ohne Scheu stellten die SchülerInnen viele Nachfragen an die Croupiers. Die Atmosphäre, die eindringliche Musik, das aktiv sein dürfen, die hochwertigen Spielmaterialien, die verschiedenen Spielorte: Der eigene Spieltisch, die Tafel mit den Ratings in der Mitte, der Kontakt und die Impulse von der zentralen Bankenaufsicht haben uns alle begeistert und sehr beeindruckt.
Wünschenswert wäre es, dieses Stück zur Dauereinrichtung in München werden zu lassen, wie in der positiven Kritik der Süddeutschen Zeitung vom 13.11.2018 betont wurde.

a1
a2
a3
a4
a5
1/5 
start stop bwd fwd


 Besuch der IHK-Ausbildungsscouts in den 9. Klassen am 22.11.2018

Im Rahmen der Berufsorientierung in der 9. Klasse stellten je zwei Auszubildende in einer Schulstunde ihre Berufe, den eigenen Weg dorthin sowie ihre Karrierechancen vor.
Mit großem Interesse folgten die Schülerinnen und Schüler den Präsentationen der jungen Referentinnen, die in einem Seminar durch die IHK intensiv auf ihre Aufgabe als Ausbildungsscout vorbereitet wurden. Wir freuten uns auch eine ehemalige Schülerin der JWR im Team zu sehen.
Die nur wenige Jahre älteren Azubis berichteten in Augenhöhe über ihre Berufe: Kauffrau im Groß-und Außenhandel, Tourismus- und Automobilkauffrau sowie technische Produktdesignerin und die eigene Motivation für die gewählte duale Ausbildung. Sie betonten die Wichtigkeit von Praktika, um sich seiner eigener Stärken und Interessen klar zu werden.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für ihrer Unterstützung bei der Frage: Was will ich werden?

a1
a2
a3
a4
1/4 
start stop bwd fwd


Amis un jour – amis toujours

Vom 12. bis 19. Oktober 2018 verbrachten 20 SchülerInnen der 9. Jahrgangsstfe der JWR einen erlebnisreichen Aufenthalt an unserer Partnerschule, dem Collège de la Mandallaz in Sillingy bei Annecy. Auf dem Programm standen dabei u. a. ein Backkurs in einer boulangerie, eine Wanderung auf dem Semnoz, eine Bootsfahrt auf dem Lac d'Annecy sowie die Besichtigungen einer Käserei in Thônes und einer Mühle, in der Öl aus Nüssen gewonnen wird.

Wir freuen uns schon sehr auf Mai 2019, wenn wir unsere französischen Partner bei uns in Landsberg begrüßen können.

a1
a2
a3
a4
a5
a6
a7
a8
a9
1/9 
start stop bwd fwd


 Ausbildungsmesse 2018

Die Ausbildungsmesse 2018 im Sportzentrum Kaufering war am 28.09. das Ziel der 9. Klassen der JWR. Bei 120 Ausstellern konnten die Jugendlichen sich über Ausbildungsberufe und über weiterführende (berufliche) Schulen informieren. Viele nutzen die Chance, um nach Praktikumsplätzen zu fragen oder im praktischen Tun das Berufsbild z. B. des Bäckers kennenzulernen.
Auf die Frage wie viele Brezen ein Meister in der Stunde fertige, gab es viel Antworten, aber die Zahl 1.000 Stück !! war nicht dabei.
Eine Schülerin fasste den Tag so zusammen: Jetzt habe ich eine Alternative zur FOS und den Praktikumsplatz habe ich auch schon. Es war richtig gut!

 

ausbildungsmesse_2019_1
ausbildungsmesse_2019_2
ausbildungsmesse_2019_1
ausbildungsmesse_2019_2
1/2 
start stop bwd fwd


Projekttage bei "IWIS Motorsysteme"

Während der Projekttage bei dem Kooperationsunternehmen iwis-motorsysteme konnten die Jugendlichen den Beruf des Industriemechanikers kennenlernen.
Unter Anleitung der Auszubildenden arbeiteten die Schüler und die Schülerin in Kleingruppen an verschiedenen Stationen.

    1. Die Technische Kommunikation: Erstellen einer Zeichnung mit Hilfe eines CAD-Programms und das Drucken einer Batterieabdeckung mit einem 3 D-Drucker.
    2. Bohren und Bleche biegen
    3. Montage und Löten
    4. Pneumatik und Steuerungstechnik
    5. Die Werksführung

 

Alle 15 TeilnehmerInnen freuten sich nach den 3 Tagen einen selbstgefertigten, funktionierenden Elektromotor in Händen zu haben.
Der Firma iwis motorwerke ein herzliches Dankeschön für die gute Betreuung.

a1
a2
a3
a4
a5
a7
1/6 
start stop bwd fwd