Aktionen im Schuljahr 2020/21

Aktionen im Schuljahr 2020/21

An die MNB – Mund-Nasen-Bedeckung mal anders erinnert…

Schülerinnen und Schüler der 5.-7. Klassen haben sich kreativ Bildideen einfallen lassen, um an die MNB-Pflicht an der JWR zu erinnern.
Vielen Dank allen Künstlerinnen und Künstlern und der betreuenden Kunstlehrerin.
Wir denken, die Bilder sprechen für sich selbst.
a1
a10
a11
a12
a2
a3
a4
a5
a6
a7
a8
a9
01/12 
start stop bwd fwd

Manege frei - wir präsentieren: Unsere Jongliergruppe

Nach einer langen Auftrittspause hatte die Jongliergruppe vor den Weihnachtsferien endlich wieder einen Auftritt im Rahmen des Weihnachtsjonglierens. Unsere neue erste Konrektorin, Frau Lutzenberger,  hatte ihre Neugierde bekundet und sich angekündigt. Vierzehn gut gelaunte Nikoläuse gaben heute zu weihnachtlicher Musik ihr Bestes. Wochenlang hatten die Jongleure geprobt, um eine Nummer zu präsentieren, die sich  mit den Corona-Auflagen vereinbaren lässt: Partnerübungen dürfen nur noch Geschwister und enge Familienmitglieder ausführen, zwischen den Darstellern müssen 1,5 m Abstand sein und Requisiten werden regelmäßig desinfiziert usw.

a1
a11
a2
a3
a4
a5
a6
a7
a8
a9
01/10 
start stop bwd fwd

JWR großer Gewinner bei der Aktion Stadtradeln

Schon zum sechsten Mal nahm die JWR an der bundesweiten Aktion Stadtradeln teil, die jedes Jahr vom Landkreis Landsberg am Lech zusammen mit dem Klimabündnis und dem adfc Landsberg unterstützt wird.
Unter dem Motto „JWR – Ja, wir radeln!““ traten in der Zeit vom 28.06. – 18.07.2020 426 Fahrradbegeisterte beim diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerb an. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Stolze 38.762 Kilometer kamen zusammen.
Die meisten Kilometer aller Landkreisschulen „erradelte“ im Schuljahr 2019/20 wieder die JWR. Am Ende gingen alle von der VR-Bank Landsberg-Ammersee eG ausgelobten Preise über je 200 Euro an Klassen unserer Schule:
  1. Platz 9d mit 26 aktiven Teilnehmern und 4.875 Kilometern – bereits zum vierten Mal in Folge unter den Siegern.
  2. Platz 6c mit 36 Teilnehmern und 4.794 Kilometern
  3. Platz 5a mit 44 Teilnehmern und 4.387 Kilometern
  4. Platz 7d mit 27 Teilnehmern und 3.153 Kilometern
  5. Platz 7a mit 25 Teilnehmern und 3.086 Kilometern
Die Siegerehrung fand wegen Corona leider ohne Vertreter der VR-Bank und des Landratsamts statt. Schul-Organisatorin Sandra Mayer  übernahm den Part mit den radel-eifrigsten Klassenvertretern coronakonform auf dem Pausenhof.
Neu war 2020 die Einführung der Kategorie „Schulradeln“, die es erlaubte, dass neben Schüler*innen und Lehrkräften auch Eltern und Familienmitglieder für die Schule mitradeln durften. Eine Überraschung war, dass die JWR dieses Jahr durch das neue offene Team auch in dieser Kategorie punkten konnte: Sie landete unter den fünf besten Teams und Teamchefin Ruth Riedle bekam im Rahmen einer kleinen Feierstunde die JWR-Urkunde von Landrat Thomas Eichinger überreicht.
Im Ranking der neuen Aktion Schulradeln mit 374 Schulen aus ganz Bayern erreichten die Radler der JWR einen sensationellen 14. Platz in der Kategorie „geradelte Kilometer“ und den 15. Platz in der Kategorie „meiste Teilnehmer“.
Allen engagierten Radlern an dieser Stelle ein gebührendes Lob und große Anerkennung für die grandiose Leistung.
 
Nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei!
Sandra Mayer, Johannes Spiegler und Ruth Riedle
1a
1b
1c
1d
1e
1f
1g
1h
1i
1/9 
start stop bwd fwd

„Meins wird Sankt Martin, Relief, Kirche, HeiligerDeins...“ -Sankt Martins Aktion an der JWR

 Auch im November 2020 nahmen viele Schülerinnen und Schüler der JWR  wieder sehr engagiert an der Aktion „Meins wird deins“ teil. Diese wurde bereits zum 18. Mal gemeinsam von der aktion hoffnung und dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ durchgeführt.
Die gespendete Kleidung wurde gesammelt, im VINTY`S Secondhand-Modeshop in Ettringen abgegeben und dort verkauft. Vielen Dank für Eure tatkräftige Unterstützung!


 „Gott dein guter Segen ist wie ein großer Schirm...“ - Von Gott beschirmt ins neue Schuljahr

Das Schuljahr startete etwas anders als gewohnt, und so gab es auch keine Gottesdienste, sondern ein fließendes „offenes“ Angebot der kath. Stadtpfarrei Zu den heiligen Engeln. Die Kirche war für uns hergerichtet und lud uns ein, der Musik zu lauschen, die ausgelegten Segensgebeten mitzunehmen und in den Sand in der Mitte vor dem Alter eine Kerze zu stellen.

Einige unserer Klassen nutzten das freiwillige Angebot der „offenen Kirche“ und verbrachten eine kurze, meditative Zeit mit ihren Klassenleiter*innen. Man konnte nachdenken, ein Vater unser beten, eine Fürbittkerze anzünden und das Segensgebet mitnehmen.

1a
1b
1c
1/3 
start stop bwd fwd